Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 20. Oktober 2021
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Hochdosierte Steroide erhöhen Risiko für Vorhofflimmern

Ein möglicher Zusammenhang zwischen der hochdosierten Verabreichung von Steroiden und Vorhofflimmern wurde bisher lediglich in Fallberichten erwähnt. Eine Datenanalyse der Rotterdam Studie an 8’000 Personen ist dem fraglichen Zusammenhang weiter nachgegangen.

Die Fallkontrollstudie schloss alle 7’983 älteren Personen aus der Rotterdam Studie ein. Fälle waren definiert als Personen mit Auftreten eines Vorhofflimmerns zwischen 1991 und 2000. Die restlichen Teilnehmer galten als Kontrollindividuen. Endpunkt war das Vorhofflimmerrisiko in Abhängigkeit von der Steroidexposition (inklusive inhalierte Steroide) innerhalb eines Monats vor Auftreten der Rhythmusstörung. Bei der Steroidexposition erfolgte eine Einteilung in Hochdosis- (> 7.5 mg Prednisonäquivalent täglich) und Niedrigdosisgruppe (< 7.5 mg täglich).

 

385 Fälle eines Vorhofflimmerns traten während der Studienperiode auf. Patienten, welche innerhalb eines Monats vor Auftreten der Rhythmusstörung Kortikosteroide verschrieben erhielten, hatten ein signifikant erhöhtes Vorhofflimmerrisiko (Odds Ratio 3.75). Die Assoziation bestand jedoch nur für die hochdosierte Verabreichung von Steroiden (OR 6.07), nicht für die niedrigdosierte (OR 1.42). Diese Zusammenhänge galten unabhängig von der Indikation der Steroidtherapie.

 

Konklusion der Autoren: Diese Fallkontrollstudie liefert deutliche Hinweise für eine signifikante Assoziation zwischen hochdosierter Steroidtherapie und dem Auftreten eines Vorhofflimmerns.

 

Link zur Studie

Arch Intern Med 2006;166:1016-1020 - van der Hooft CS et al

16.05.2006 - dde

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Fachbereiche
Dermatologie
Endokrinologie
Kardiovaskuläre Erkrankungen
Muskuloskelettale Erkrankungen
Onkologie
Respirationstrakt

Artikel zum Thema
medline Related Articles

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1