Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 21. Januar 2022
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Vitamin C zur Verhinderung von Kontrastmittel-Nephropathien

Die Verschlechterung der Nierenfunktion ist eine gefürchtete Komplikation nach Kontrastmittelgabe. Acetylzystein soll gemäss ersten Erkenntnissen präventiv wirken. Eine randomisierte Studie hat nun den nephroprotektiven Effekt eines weiteren Antioxidans, der Ascorbinsäure (Vitamin C), untersucht.

231 Patienten mit einem Serum Kreatinin Spiegel von über 106 mmol/L, welche sich einer Koronarangiographie unterziehen mussten, wurden in die randomisierte Studie eingeschlossen. Entweder erhielten die Patienten mindestens 2 Stunden vor der Intervention oral 3 g Ascorbinsäure und je 2 g in der folgenden Nacht und dem folgenden Morgen oder Placebo. Primärer Endpunkt war eine Kontrastmittel-Nephropathie, definiert durch einen Anstieg des Serum Kreatinins um mehr als 44 mmol/L oder 25% des Ausgangswerts innerhalb von 2-5 Tagen nach Koronarangiographie.

 

Eine Kontrastmittel-Nephropathie trat unter Placebo in 20% und unter Ascorbinsäure in 9% der Fälle auf (Odds Ratio 0.38, p=0.02). In der Ascorbinsäuregruppe stieg der mittlere Kreatinin Spiegel im Gegensatz zur Placebogruppe nach der Intervention nicht signifikant an.

 

Konklusion der Autoren: Die prophylaktische orale Verabreichung von Ascorbinsäure scheint die Gefahr einer Kontrastmittel-Nephropathie bei gefährdeten KHK-Patienten signifikant zu senken.

 

Abstract

Circulation 2004;110:2837-2842 - K. Spargias et al

03.11.2004 - dde

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Fachbereiche
Kardiovaskuläre Erkrankungen
Urologie-Nephrologie

Artikel zum Thema
medline Related Articles

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1