Lamivudin verzögert Progression bei chronischer Hepatitis B
Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 16. Mai 2022
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Lamivudin verzögert Progression bei chronischer Hepatitis B

Der Effekt einer antiviralen Therapie bei Patienten mit fortgeschrittener chronischer Hepatitis B ist nicht bekannt. Eine im NEJM publizierte, randomisierte Studie hat die Wirkung einer Lamivudin-Therapie auf die Krankheitsprogression untersucht.

651 Patienten mit einer chronischen Hepatitis B und fortgeschrittener Fibrose oder bestätigter Zirrhose wurden in die randomisierte Studie eingeschlossen. 436 Teilnehmer erhielten während maximal 5 Jahren 100 mg Lamivudin täglich, 215 Placebo. Primärer Endpunkt war eine Krankheitsprogression, definiert als hepatische Dekompensation, Auftreten eines hepatozellulären Karzinoms, spontane bakterielle Peritonitis, gastrooesophageale Varizenblutung oder Tod durch eine hepatische Ursache. Der mittlere Follow up betrug 32.4 Monate.

 

Am Ende des Follow ups betrug die Krankheitsprogressionsrate in der Lamivudingruppe 7.8%, in der Placebogruppe 17.7% (Hazard Ratio 0.45, p=0.001). Das Child-Pugh Score stieg unter Lamivudin bei 3.4% der Patienten an, unter Placebo bei 8.8% (Hazard Ratio 0.45, p=0.02). Ein hepatozelluläres Karzinom trat bei 3.9% der Lamivudingruppe und bei 7.4% der Placebogruppe auf (Hazard Ratio 0.49, p=0.047). Über Nebenwirkungen berichteten 12% unter Lamivudin und 18% unter Placebo.

 

Konklusion der Autoren: Eine kontinuierliche Lamivudinbehandlung verzögert die klinische Progression bei Patienten mit fortgeschrittender chronischer Hepatitis B signifikant. Hepatische Dekompensationen und hepatozelluläre Karzinome treten seltener auf.

 

Abstract

NEJM 2004;351:1521-1531 - Y. F. Liaw et al

08.10.2004 - dde

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Fachbereiche
Gastroenterologie
Artikel zum Thema
medline Related Articles

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1