Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 13. Juni 2024
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Kathetergesteuerte Thrombolyse bei tiefer Beinvenenthrombose

Nicht wenige Patienten mit venösen Thrombosen entwickeln trotz einer Antikoagulation mit Heparin ein postthrombotisches Syndrom. Eine Norwegische Studie im Lancet prüfte, ob eine Katheter-geleitete Thrombolyse das Gerinnsel beseitigen und den venösen Fluss verbessern und damit ein postthrombotisches Syndrom verhindern kann.

209 Patienten mit einer erstmaligen iliofemoralen tiefen Venenthrombose (TVT) erhielten innerhalb von 21 Tagen nach Symptombeginn eine konventionelle Antikoagulation mit niedermolekularem Heparin subkutan. Die Hälfte der Teilnehmer erhielt zusätzlich eine kathetergeleitete Thrombolyse. Nach 6 Monaten wurde die Durchgängigkeit (Sonographie) geprüft und nach 24 Monaten das klinische Ergebnis (Villalta-Score).

 

Nach 24 Monaten hatten 41.1% der Lyse-Patienten und 55.6% der Kontrollen ein postthrombotisches Syndrom entwickelt (Risikoreduktion 14.4%, p=0.047, Number needed to treat 7). Eine Revaskularisation nach 6 Monaten erreichten 58% unter der Lyse gegenüber 45% in der Kontrollgruppe (p=0.012). In der Lyse-Gruppe traten 20 Blutungen auf, drei davon wurden als schwerwiegend eingestuft.

 

Konklusion der Autoren: Gemäss dieser Studie kann die kathetergeleitete Lyse bei sorgfältig ausgewählten Patienten mit proximaler TVT und geringem Blutungsrisiko eine sinnvolle Ergänzung zur konventionellen Antikoagulation sein.

Lancet 2011, Online Publikation am 13. Dezember - Enden T et al. on behalf of the CaVenT Study Group

26.12.2011 - gem

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Fachbereiche
Kardiovaskuläre Erkrankungen

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber
Sky right 1