Hyperemesis: Chronischer Cannabisabusus kann die Ursache sein
Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 19. Mai 2022
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Hyperemesis: Chronischer Cannabisabusus kann die Ursache sein

In Südaustralien fiel eine Serie von Cannabis-süchtigen Hyperemesispatienten auf. Diese Studie untersuchte die Assoziation zwischen chronischem Cannabiskonsum und einer zyklisch auftretenden Hyperemesis.

Primär identifizierte man 19 Patienten mit chronischem Cannabiskonsum und zyklischer Hyperemesis. Aufgrund der legalen und ethischen Situation wurde den Patienten nahe gelegt, den Cannabiskonsum zu sistieren. Der weitere Verlauf dokumentierte man an Hand von seriellen Urinproben und regelmässigen Konsultationen beim Arzt. 5 der 19 Patienten verweigerten die Teilnahme an der Studie, 5 weitere wurden von der Studie ausgeschlossen. 9 Follow ups fanden statt und die Resultate eines bereits publizierten Hyperemesispatienten wurden mit in die Studie einbezogen.


Bei allen Fällen, inklusive des publizierten, konnte der chronische Cannabiskonsum mit dem Auftreten einer zyklischen Hyperemesis assoziiert werden. Bei 7 Patienten führte das Sistieren des Cannabiskonsums zu einem Hyperemesisstopp. Drei Patienten sistieren den Cannabisgebrauch nicht. Die Folge war die Persistenz der zyklischen Hyperemesis. Drei weitere Fälle nahmen den Cannabiskonsum wieder auf, dies hatte ein Wiederauftreten der zyklischen Hyperemesis zur Folge. Zwei dieser Patienten wurden wieder abstinent und die Hyperemesis verschwand wieder. Ein weiteres bemerkenswertes Resultat war, dass 9 der 10 Patienten (inklusive des vorgängig publizierten Falls) während der aktiven Krankheitsepisode ein abnormales Reinigungsbedürfnis aufwiesen.


Konklusion der Autoren: Der chronische Cannabiskonsum war in allen Fällen der Grund für die zyklische Hyperemesis. Dies galt auch für denn bereits publizierten Fall.

 

Abstract

Gut 2004;53:1566-1570 - J. Allen et al

26.10.2004 - undefined

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Fachbereiche
Gastroenterologie
Artikel zum Thema
medline Related Articles

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1