HIV-Therapie: Erhöht Abacavir das Myokardinfarktrisiko?
Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 07. Oktober 2022
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

HIV-Therapie: Erhöht Abacavir das Myokardinfarktrisiko?

Die Autoren einer aktuell im Lancet publizierten Studie untersuchten das Myokardinfarktrisiko unter der Einnahme von NRTIs (Nukleosid-Reverse-Transkriptase-Inhibitoren), die ein wichtiger Bestandteil der antiretroviralen HIV-Therapie sind.

Basierend auf den Daten der D:A:D-Studie mit insgesamt 33'347 HIV-Patienten wurde das Infarktrisiko für die kumulative, frühere oder aktuelle Einnahme der NRTIs Zidovudin, Didanosin, Stavudin, Lamivudin und Abacavir berechnet. Andere kardiovaskuläre Risikofaktoren, die wohl kaum durch die antiretrovirale Therapie beeinflusst werden, wurden mit berücksichtigt.

 

In den 157'912 Personenjahren erlitten 517 Patienten einen Myokardinfarkt. Für Zidovudin, Stavudin oder Lamivudin wurde kein erhöhtes Infarktrisiko für die kumulative oder aktuelle Einnahme festgestellt. Abacavir und Didanosin waren bei aktuellen Anwendern mit einem erhöhten Myokardinfarktrisiko assoziiert im Vergleich zu jenen, die niemals diese Medikamente einnahmen (Abacavir: RR 1.90, P=0.0001; Didanosin: RR 1.49, P=0.003). Frühere Anwender, welche die Einnahme vor 6 Monaten oder länger gestoppt hatten, zeigten kein erhöhtes Risiko gegenüber jenen, die niemals diese Medikamente eingenommen hatten. Auch nach Bereinigung für andere kardiovaskuläre Risikofaktoren blieb das Myokardinfarktrisiko unter Didanosin und Abacavir erhöht (1.49 bei Didanosin, P=0.004 und 1.89 bei Abacavir, P=0.0001).

 

Konklusion der Autoren: Abacavir und Didanosin erhöhen bei aktueller Einnahme das Myokardinfarktrisiko. Ehemalige Anwender scheinen nicht gefährdet zu sein.

Lancet 2008; 371:1417-1426 - D:A:D Study Group

28.04.2008 - gem

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Fachbereiche
Infektiologie
Kardiovaskuläre Erkrankungen
Artikel zum Thema
medline Related Articles

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1