HIV-Therapie: Abacavir / Lamivudin versus Tenofovir / Emtricitabin
Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 07. Oktober 2022
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

HIV-Therapie: Abacavir / Lamivudin versus Tenofovir / Emtricitabin

Die initiale Standardtherapie bei HIV besteht in einer Kombination eines Nucleosid Reverse Transkriptasehemmers mit einem Nicht-Nukleosid Reverse Transkriptasehemmer oder mit einem Proteasehemmer. Im NEJM wurde eine Studie publiziert, welche mehrere Kombinationsstrategien miteinander verglich.

An der randomisierten Studie nahmen 1'858 HIV-positive Patienten teil. Als initiale Therapie erhielten sie entweder Abacavir/Lamivudin oder Tenofovir/Emtricitabin jeweils mit Efavirenz oder mit Ritonavir-geboostetem Atazanavir. Primärer Endpunkt war die Zeit bis zum „virologic failure“, definiert als HVI-RNA-Wert von 1000 Kopien/ml 16-24 Wochen nach Therapiebeginn oder 200 Kopien/ml nach 24 Wochen oder mehr.

 

In einer Zwischenanalyse durch ein unabhängiges Expertenteam zeigten sich signifikante Unterschiede zwischen den Gruppen. Bei 797 Patienten mit HIV-RNA-Werten von mindestens 100'000 Kopien/ml war die Zeit bis zum „virologic failure“ unter Abacavir/Lamivudin hoch signifikant kürzer als unter Tenofovir/Emtricitabin (Hazard Ratio 2.33, p<0.001). Nach durchschnittlich 60 Wochen betrug die Misserfolgsrate in der Abacavir/Lamivudin-Gruppe 14% und in der Tenofovir/Emtricitabin-Gruppe 7%. Die Zeit bis zu einer ersten Nebenwirkung war unter Abacavir/Lamivudin signifikant kürzer. Bezüglich CD4-Zellzahl nach 48 Wochen bestanden keine signifikanten Unterschiede zwischen den Gruppen.

 

Konklusion der Autoren: Bei HIV-Patienten mit HIV-RNA-Werten von 100'000 Kopien/ml oder mehr war die Zeit bis zum virologisch nachweisbaren Therapieversagen und bis zur ersten Nebenwirkung unter Abacavir/Lamivudin signifikant kürzer als unter Tenofovir/Emtricitabin.

 

Link zur Studie

NEJM 2009;361:2230-2240 - Sax PE et al

04.12.2009 - dde

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Fachbereiche
Infektiologie

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1