Funktionelle Dyspepsie: H. pylori-Test und Eradikation oder PPI
Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 27. Januar 2022
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Funktionelle Dyspepsie: H. pylori-Test und Eradikation oder PPI

Delaney und Kollegen verglichen die Kosten-Effektivität zweier Strategien zum initialen Management von Patienten mit funktioneller Dyspepsie. Verglichen wurden H. pylori-Test mit anschliessender Eradikation und initiale Gabe eines Protonenpumpenhemmers (PPI).

699 Patienten im Alter von 18 bis 65 Jahren aus 80 Hausarztpraxen in England nahmen an der Studie teil. Alle Teilnehmer präsentierten sich mit epigastrischen Schmerzen und/oder Sodbrennen, jedoch ohne „Alarmzeichen“ für eine maligne Erkrankung. Entweder erfolgte ein H. pylori-Schnelltest und eine einwöchige Eradikation (wenn positiv); oder es wurde initial mit einem PPI behandelt. Welche der beiden Strategien gewählt wurde, lag im freien Ermessen des Hausarztes. Endpunkte waren Kosten pro QALY (quality adjusted life year) sowie Besserung der Dyspepsie-Beschwerden nach einem Jahr gemäss Leeds Dyspepsia Questionnaire.

 

Bei 343 Patienten erfolgte ein H. pylori-Schnelltest; 100 waren positiv und erhielten eine Eradikationstherapie. Die Erfolgsrate der Eradikation betrug 78%. 356 Patienten wurden initial mit einem PPI für 28 Tage behandelt. Nach einem Jahr zeigten sich zwischen den Gruppen keine siginifikanten Unterschiede bezüglich QALYs, Kosten oder Dyspepsie-Beschwerden. Die geringfügigen Einsparungen an weiteren Ressourcen über das Jahr in der „test and treat“-Gruppe, machten den anfänglichen Kostenmehraufwand wieder wett.

 

Konklusion der Autoren: Beide Strategien - H. pylori-Schnelltest plus Eradikation oder initiale PPI-Therapie – sind bezüglich Kosten-Effektivität gleich gut. Die initiale empirische Gabe eines PPI ist eine angemessene Behandlungsoption.

 

Link zur Studie

BMJ 2008, early online release am 17. März 2008 - Delaney BC et al

20.03.2008 - gem

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Fachbereiche
Gastroenterologie
Artikel zum Thema
medline Related Articles

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1