Emtricitabin bei chronischer Hepatitis B wirkungsvoll
Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 15. August 2022
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Emtricitabin bei chronischer Hepatitis B wirkungsvoll

Emtricitabin, ein antivirales Nukleosid-Analogon, hat sich in der Behandlung der HIV-Infektion etabliert, zeigt aber auch eine hohe Aktivität gegen das Hepatitis B Virus (HBV). Diese Studie untersuchte die Wirksamkeit und Sicherheit von Emtricitabin verglichen mit Placebo zur Behandlung der Hepatitis B.

Die randomisierte, placebokontrollierte Doppelblindstudie wurde in 34 Zentren in Nordamerika, Asien und Europa in den Jahren 2000 bis 2002 durchgeführt. 248 Patienten mit einer chronischen Hepatitis B-Infektion, die in der Anamnese keine Nukleosid- oder Nukleotid-Behandlung hatten, erhielten einmal täglich für 48 Wochen entweder Emtricitabin 200 mg oder Placebo. 167 Patienten wurden mit Emtricitabin behandelt, 81 Patienten mit Placebo. Vor und nach der Behandlung erfolgte eine Leberbiopsie. Eine Verbesserung der Leberhistologie wurde als Reduktion um 2 Punkte ohne Verschlechterung der Fibrose im Knodell-Score definiert.

 

Nach der Behandlung zeigte sich bei 62% der Emtricitabingruppe gegenüber 25% der Placebogruppe eine Verbesserung der Leberhistologie (p<0.001), mit einer statistischen Signifikanz bei den Subgruppen: HBe-Antigen positiv (p<0.001) und HBe-Antigen negativ (p<0.002). Die Messung der HBV-DNA im Serum ergab bei 54% (Emtricitabin) Werte unter 400 Kopien pro mL. Unter Placebo waren es 2% (p<0.001). Die Alanin Aminotransferase (ALAT) lag unter Emtricitabin bei 65%, unter Placebo bei 25% im Normbereich (p<0.001). Nach 48 Wochen hatten 13% der Emtricitabingruppe HBV-DNA resistente Mutationen. Die HBeAG-Serokonversionsrate (12%) und der HBeAG-Verlust waren in beiden Gruppen gleich. Das Sicherheitsprofil war zwischen beiden Gruppen vergleichbar.

 

Konklusion der Autoren: Emtricitabin verbessert bei Patienten mit chronischer Hepatitis B (sowohl HBeAG positiv als auch negativ) die Histologie, Virologie und Biochemie gegenüber Placebo signifikant.

 

Link zur Studie

Arch Intern Med. 2006;166:49-56 - SG Lim et al

11.01.2006 - gem

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Fachbereiche
Gastroenterologie
Infektiologie
Artikel zum Thema
medline Related Articles

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1