Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 20. Juli 2024
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Aspirin plus Clopidogrel vs. Aspirin bei Karotisstenose

Patienten mit einer symptomatischen Karotisstenose haben ein hohes Rezidivrisiko. Die Wirksamkeit einer kombinierten antithrombozytären Therapie ist noch ungenügend erforscht. Dies ist die erste publizierte Multizenterstudie, in der die Embolierate mit transkraniellem Doppler als Surrogatparameter für die Wirksamkeit einer antithrombozytären Therapie bei Patienten mit symptomatischer Karotisstenose evaluiert wurde.

In die randomisierte, doppelblinde Studie wurden 230 Patienten mit einer symptomatischen Karotisstenose (> 50%) eingeschlossen. Davon erhielten 107 Patienten, die als Einschlusskriterium ein positives mikroembolisches Signal (MES) im transkrankiellen Doppler hatten, entweder Aspirin oder Aspirin plus Clopidogrel für eine Woche. Am 2. und 7. Tag erfolgte eine Doppler-Kontrolle. Die Analyse wurde nach dem Intention-to-treat Prinzip durchgeführt. Primärer Endpunkt war der Nachweis von MES nach einer Woche, sekundäre Endpunkte beinhalteten das Vorhandensein von MES am Tag 2 und die Frequenz von MES pro Stunde am Tag 2 und Tag 7.

 

In der Clopidogrel-Gruppe zeigte sich nach einer Woche eine signifikante Reduktion der Anzahl MES-positiver Patienten (43.8% bei Clopidogrel plus ASS vs. 72.7% bei ASS), was einer relativen Risikoreduktion von 39.8% (P = 0.0046) entspricht. Im Vergleich zum Studienbeginn wurde die Frequenz von MES nach einer Woche bei der Kombinationstherapie um 61.4% (P = 0.0013) und am Tag 2 um 61.6% reduziert. Während der einwöchigen Behandlung erlitten 4 Patienten mit ASS-Monotherapie ein ipsilaterales Rezidiv und 7 eine ipsilatereale TIA vs. 4 TIAs und kein Rezidiv in der Aspirin/Clopidogrel-Gruppe. Vor Behandlungsbeginn traten zwei weitere ipsilaterale TIAs auf. Die MES-Frequenz war bei den 17 Patienten mit ipsilateralem Rezidiv grösser als bei den 90 Patienten ohne Rezidiv (mittlerer Wert 24.4 vs. 8.9, P = 0.0003).

 

Konklusion der Autoren: Bei Patienten mit symptomatischer Karotisstenose und kürzlich zurückliegendem Ereignis reduziert die Kombination Clopidogrel plus Aspirin das Risiko asymptomatischer Embolien wirkungsvoller als die Aspirin-Monotherapie. Die Anwendung der transkraniellen Doppleruntersuchung zum Nachweis von Mikroembolien ist geeignet um die Wirksamkeit antithrombozytärer Therapien in Multizenterstudien zu untersuchen.

 

Link zur Studie

Circulation 2005,early online release - H. S. Markus et al

02.05.2005 - gem

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Fachbereiche
Kardiovaskuläre Erkrankungen

Artikel zum Thema
medline Related Articles

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber
Sky right 1